» » Feigenbaum

Feigenbaum

eingetragen in: Allgemein | 0

Der Feigenbaum, “Ficus carica”, entstand möglicherweise in Nordasien nach archäologischen Fossilien. Spanische Missionare brachten es 1520 in die Vereinigten Staaten. Historische sumerische Tafeln zeichnen 2500 v. Chr. Den Gebrauch und Konsum von Feigen auf.

In der griechischen Mythologie ist die Feige ein bedeutendes Geschenk des Demeter an Dionysos und hat den Segen und die Heiligkeit der griechischen Götter erhalten. Plato dokumentierte, dass griechische Athleten in Olympia mit Feigen ernährt wurden, um ihre Laufgeschwindigkeit und Gesamtstärke zu erhöhen. Die Feigen enthielten bis zu 50% Zucker, was dem Sportler einen Schokoriegel gab.

Die berühmteste biblische Erwähnung von Feigen ist die, in der Jesus einen Feigenbaum verfluchte, weil er im Vorbeigehen keine Früchte hervorgebracht hatte, ein Fluch, der den Feigenbaum tötete, Matt 21:18

Der jüdische König Hezekiah wurde von einer lebensbedrohlichen Seuche geheilt, indem er Feigen an die infizierte Stelle anlegte. 2. Könige 20 Der Apostel Jakobus, der Bruder Jesu, benutzte die Metapher des Feigenbaums, um das angemessene Verhalten zu beschreiben, von dem er erwartet hatte, dass er dem christlichen Leben folgen würde. Jakobus 3:12
Feigenblätter wurden in der frühen Kirche verwendet, um die Genitalien von nackten Marmorskulpturen zu verbergen, die religiöse Gebäude schmückten. Feigenbäume wurden auch in der alten Geschichte als Schattenbäume und zum Hacken und Verwenden als Schnellstart-Brennholz verwendet.

Gekochte Feigen wurden in alten Zeiten als Süßungsmittel verwendet und diese Praxis wird immer noch in vielen Ländern der Dritten Welt in Kleinasien verwendet. Die Feigen enthalten über 50% Zucker. Hybride Feigen enthalten viele hohle, winzige Samen auf der Innenseite der Frucht, ähnlich im Geschmack wie in Blaubeeren und Erdbeeren. Eine Feigenfrucht hat eine runde winzige Öffnung an der Basis der Feige, die “Auge” genannt wird. Eine kleine Wespe fliegt in das Innere der Feige und bestäubt die winzigen Blüten, die die Innenwände der Feige auskleiden. Diese winzigen Samen werden im Allgemeinen nicht vom Magen verdaut und bieten eine große abführende Wirkung für ältere sitzende Bürger. Amerikanische Hybridfeigen benötigen oder erhalten keine Bestäubung, um in essbare Früchte umgewandelt zu werden.

Feigenbäume in Europa können zu einer enormen Höhe von 100 Fuß wachsen, aber die Frucht ist sehr schwierig zu ernten, wenn der Baum größer als 10 Fuß wird.

Bei der Ernte der Feigen ist es wichtig, die Früchte vom Baum zu pflücken, wenn sie vollständig reif sind – normalerweise wenn sie absacken, hängen und sich verfärben. Wenn die Feigen vorzeitig vom Baum genommen werden, nimmt die Süße ab, aber, was noch wichtiger ist, wenn die Feigen im jugendlichen Entwicklungszustand entfernt werden, tritt eine weiße milchige Flüssigkeit aus dem Stamm aus, die auf die Hände einer Person und dann auf Augen oder Mund übertragen wird , die Flüssigkeit ist sehr reizend und sollte so schnell wie möglich weggewaschen werden.

Eine der berühmtesten Feigen in den Vereinigten Staaten ist der Feigenbaum “Black Mission”, der nach der franziskanischen Mission von Kalifornien aus dem Jahr 1770 benannt wurde, als er dort angebaut und kommerziell angebaut wurde.

Das vielleicht berühmteste Produkt der Feigen ist der Feigen-Newton, der getrocknete Feigen verwendet, die zwischen gebogenen, süßen Waffeln platziert und von Nabisco vertrieben werden. In Europa werden Feigen aus kommerziellen Feigenbaumplantagen gesammelt, wo sie sortiert, sortiert und verpackt werden, um als frisches Obst auf lokalen Märkten zu verkaufen. Feigen werden nach der Ernte leicht von den Bäumen getrocknet, und verschiedene Marken werden im Volksmund auf der ganzen Welt verkauft, wegen ihrer verlängerten Haltbarkeit in den Vereinigten Staaten ist Kalifornien der größte Produzent von Feigen und die meisten von ihnen werden als getrocknete Feigen vermarktet. Im Süden werden Feigen in Zuckerflüssigkeit gekocht, manchmal mit Erdbeeren, und die daraus resultierenden Feigenkonserven werden in den Herbst- und Wintermonaten als Feigenkonfitüre auf heißen Butterkeksen gegessen. Die Bäume werden in vielen Landschaften zu malerischen Exemplaren. Die Stämme werden oft jung getüncht, um zu verhindern, dass die Sonne die zarte Rinde verbrüht. Die Wurzeln sind kräftige Züchter und werden weit von der Baumkrone entfernt wachsen; Das Beschneiden dieser Wurzeln beschädigt den Baum jedoch nicht.

Feigenbäume, die in voller Sonne wachsen, haben weiches Holz, das leicht bricht. Die Bäume wachsen in Europa leicht bis zu 100 Fuß, in den Vereinigten Staaten jedoch meist weniger als 30 Fuß. Die Düngung von Feigenbäumen auf den meisten Böden ist unnötig und unklug, da Stickstoffdünger dazu neigt, das Wachstum von aggressiven Ästen zu fördern und die Größe der Feldfrüchte zu reduzieren. Wenn zu viel Stickstoff angewendet wird, reifen die Früchte nicht richtig und die Frucht hat einen schlechten Geschmack.

Die erste Feige, die im Frühling reift, wird “Breba” genannt und die nächste und schmackhafteste Ernte reift im Herbst. Die Feigen werden von Juni bis Oktober von den Bäumen geerntet, obwohl einige neue Sorten im April zum Verzehr bereit sind. Die Lagerfähigkeit frisch geernteter Feigen ist kurz und beträgt im allgemeinen nur etwa drei Tage. Eine Feige sollte nicht von einem Baum gepflückt werden, wenn sie überreif oder matschig ist, da sie nach der Gärung sauer wird. An diesem Punkt werden die Feigen ihre Rundheit verlieren und beginnen, nach innen zu kollabieren. Wenn eine Feige von einem Baum geerntet wird, sollte sie sich weich anfühlen und eine sehr feste Feige wird nicht richtig reifen, wenn sie in dieser unreifen Phase geerntet wird.

Die schönen Blätter des Feigenbaums werden verwendet, um ein seltsam duftendes Parfüm mit dem Aroma von Holz oder Moschus zu machen. Der weiße, milchige Latex vom Baum kann als Fleischklopfer oder zur Herstellung von Käse verwendet werden, wenn der Latex getrocknet und pulverisiert wird. Die Feigen können ganz oder in Plastiktüten oder Gläsern in Scheiben geschnitten werden und sollen ein Jahr lang zufriedenstellend haltbar sein. Getrocknete Feigen können in warmem Wasser eingeweicht werden, um ihre Form und Weichheit wiederherzustellen. Früchte von Feigen enthalten viel Eisen, Kalzium, Kalium und Ballaststoffe und werden als Diuretikum und Abführmittel verwendet.

Feigen enthalten Protein verdauende Enzyme und können als Fleischzartmacher und Geschmacksverstärker verwendet werden. Getrocknete Feigen werden oft verwendet, um Rezepte zu ersetzen, die nach getrockneten Aprikosen, Datteln oder Pflaumen verlangen.

Feigenbäume gelten als etwa so winterhart wie Zitrusfrüchte; Jüngste Hybridsorten zeigen jedoch, dass Feigenbäume für begrenzte Zeiträume Temperaturen unter null Grad Fahrenheit überleben können, und wenn der Baum zu Boden gefriert, sprießen die neuen Triebe im Frühjahr, um den Feigenbaum schnell zu erneuern.

Letztes Update am 21. Mai 2018 5:12