» » Iss mehr Gemüse & Früchte. Gesund werden – Wirklich?

Iss mehr Gemüse & Früchte. Gesund werden – Wirklich?

eingetragen in: Allgemein | 0

Während es üblich ist, wissenschaftliche Studien zu sehen, wie die Gesundheit durch die Verwendung bestimmter, bestimmter Ergänzungen von Vitaminen und Mineralien verbessert werden kann, ist es nicht das gleiche für den echten McCoy.

Wie wahr? Fragen Sie sich selbst und machen Sie eine Goggle-Suche (oder eine PUB Med oder eine erweiterte Suche nach wissenschaftlichen Artikeln) darüber, wie oft Sie eine Studie – irgendeine Studie – über eine bestimmte Frucht oder ein Gemüse sehen, die sich als gesundheitsfördernd erweist. Keine Gruppe, sondern eine bestimmte Frucht oder ein Gemüse. Und Gesundheitsnachweis, keine Krankheit (das ist eine wichtige Unterscheidung).

Wir reden hier von echter Wissenschaft, nicht nur von einer wissenschaftlichen Nuss oder einer gesunden Nuss. Und wir sprechen über echte Früchte und Gemüse wie einen bestimmten Apfel oder Brokkoli im Gegensatz zu einer Gruppe von Obst oder Gemüse. Mit anderen Worten, wir sprechen von etwas sehr Konkretem und gar keinem Abstrakten – hier kommt echtes wissenschaftliches Studium zum Tragen: Ein solches Studium ist nicht abstrakt oder es ist keine Wissenschaft. Und, wichtig, wenn ich es beweisen kann und Sie nicht können, ist es nicht wissenschaftlich beweisbar. Zeitraum.

Wie viele? Welches Gemüse? Welche Frucht?

Es gibt viele Promotoren von frischem Obst und Gemüse zu essen und viele von ihnen bieten solide Anmeldeinformationen wie die Harvard, Tufts, Essen 5 pro Tag, und so weiter (für eine wirklich gute Suche nach Schutz versuchen Gemüse und Gesundheit oder Obst und Gesundheit).

Zum Beispiel zitiert die Harvard-Site die neuesten Ernährungsrichtlinien, die “fünf bis dreizehn Portionen Obst und Gemüse pro Tag verlangen, abhängig von der Kalorienzufuhr. Für eine Person, die 2.000 Kalorien pro Tag braucht, um Gewicht und Gesundheit zu erhalten, bedeutet dies in neun Portionen oder 4½ Tassen pro Tag. ” Das Zitieren dafür ist das USDA, das US-Landwirtschaftsministerium. Es ist eine hilfreiche Abstraktion, aber kein spezieller Leitfaden für bestimmte Früchte und Gemüse und wie sie Ihre Gesundheit fördern können.

Aber das meiste, was diese prestigevollen Institutionen fördern, ist Luft – keine wissenschaftlichen Studien, die die Gesundheitswirkungen einer einzelnen Frucht oder eines Gemüses zeigen, konnten an der Harvard-Site gefunden werden, nicht eine. Es stimmt, es ist schöne Luft, aber trotzdem Luft.

Jetzt sprechen wir nicht über die echte Forschung an Obst und Gemüse wie diese in Pub Med aufgeführt, “Elektronenstrahl-und Gammabestrahlung effektiv reduzieren Listeria monocytogenes Populationen auf gehacktem Römersalat” (J Food Prot. 2006 Mar; 69 (3) : 570-4, für diejenigen, die es wissen müssen). Diese Art von Forschung ist nicht nach den gesundheitsfördernden Wirkungen des Essens, in diesem Fall Römersalat. Und es gibt nicht vor, etwas anderes zu sein als das, was es ist.

Natürlich könnten Standorte, die die gesundheitlichen Vorteile des Verzehrs von Obst und Gemüse fördern, die wissenschaftlichen Studien verbergen und ihre Besucher nicht mit all diesen Zahlen und wissenschaftlichen Namen für Rüben oder Pflaumen belästigen. Oder Bauern, die das wirklich gute Zeug anbauen und kaufen.

Ich erinnere mich an eine Studie über Folsäure und grünes Blattgemüse und einige Kinder auf einer Insel im Südpazifik. Die Studie, eine echte wissenschaftliche Studie, musste gestoppt werden, weil die Wissenschaftler fanden, dass die Kinder in der Studie nicht genug Folat für ihre Ernährung aus dem frischen Gemüse bekommen konnten, weil das Gemüse selbst mangelhaft war. Die Studie stoppte deshalb, weil ethisch gesehen, die Ernährung der Kinder dieser essentiellen Zutat berauben könnte, insbesondere wenn die Wissenschaft bewies, dass die Kinder auf natürliche Ernährung verzichten würden. So viel zu den gesundheitsfördernden Vorteilen dieser ganzen Gemüsegruppe – und ich habe keine andere Studie gesehen, die diese einzelne isolierte, besonders kontrollierte wissenschaftliche Studie über grünes Blattgemüse widerlegt und genau beschreibt, wie sie die Gesundheit beim Menschen fördert.

Woher weißt du, ob das Obst oder Gemüse, das du isst, eine bessere Gesundheit fördern kann? Einfache Antwort ist nicht. Aber wenn du dann aufgehört hast, Obst und Gemüse zu essen, was würde passieren? Könnte all die Krankheiten sein, über die sie in Pub Med schreiben und von den Ernährungswissenschaftlern der Tufts zitiert werden und die Titelgeschichte über unsere fette Nation für das Time Magazine werden: iss dein Obst und Gemüse und bleibe gesund oder bis wir etwas anderes wissen.

Letztes Update am 18. September 2018 0:19