» » Kleines Geheimnis über biologisches Gärtnern

Kleines Geheimnis über biologisches Gärtnern

Das größte Geheimnis von biologischen Garten ist, dass es nicht anders ist als beim regulären Gärtnern. Du hast richtig gehört! Es gibt nur keinen Unterschied, gut nur einen kleinen Unterschied. Tatsache ist, dass Sie immer noch Ihren Garten planen und dann den Plan bearbeiten müssen, unabhängig davon, ob Sie einen normalen Garten anlegen oder ihn auf biologische Weise betreiben. Die Informationen in diesem Artikel zeigen Ihnen einige Ähnlichkeiten und Unterschiede zwischen den beiden.

Es ist wichtig für Sie zu verstehen, dass ein guter Plan für einen erfolgreichen Garten erforderlich ist. Wenn Sie mit „Veteran-Gärtnern“ sprechen, wird eines der ersten Dinge, die sie Ihnen sagen werden, „zu viel Garten planen“. Als Beispiel für einen geplanten Garten wäre der erste Schritt eines geplanten Gartens die Lage des Gartens und die Größe . Der zweite Schritt wäre die Bestimmung des Gartentyps. Bäume, Gemüse, Blumen, Früchte, Büsche oder eine Mischung aus alledem.

Sobald die oben genannten Entscheidungen getroffen wurden, sollte festgelegt werden, in welchem ​​Abstand die Reihen liegen und welche Pflanzen oder Gemüse miteinander kompatibel sind. Die Wichtigkeit dieses Schrittes kann weder genug betont werden, noch ist er bei regelmäßiger oder biologischer Gartenarbeit von geringer Bedeutung.

Der Grund dafür ist, dass einige Pflanzen mehr Nährstoffe, Sonnenschein oder sogar mehr Wasser benötigen, um zu gedeihen. Wenn Sie keine kompatiblen Pflanzen haben, kann dies zu einem Krieg zwischen den Pflanzen führen, der wiederum Ihren Garten zerstören könnte, wenn nur die “besten” überleben. Wieder gilt diese Regel nicht nur in einem Standardgarten, sondern auch, wenn Sie den organischen Weg gehen.

Kommen wir nun zu den Unterschieden im ökologischen Anbau und dem regelmäßigen Anbau Ihres Gartens. Der größte Unterschied ist sicherlich die Art von Produkten, die Sie verwenden, um Dünger, Pestizide, Unkrautvernichter und anderes Material zur Wachstumssteigerung Ihrem Garten hinzuzufügen.

Wenn Sie planen, keine biologische Gartenarbeit zu betreiben, werden Sie höchstwahrscheinlich einige Wachstumszusätze verwenden, die eine künstliche Verbindung sind, die aus künstlichen Chemikalien hergestellt wird. Wenn Sie jedoch alle natürlichen Zusatzstoffe verwenden, verwenden Sie Verbindungen, die mit der „Mutter Natur“ besser kompatibel sind und aus natürlichen Nebenprodukten bestehen. Einige der organischen Verbindungen wären Mulch, bestehend aus Holzspänen, Sägemehl, Laub- und Grasschnitt.

Wie Sie sehen, braucht es keinen Biophysiker oder Ingenieur, um Gärtner zu sein. Es wäre jedoch sehr sinnvoll für Sie, sich die Zeit zu nehmen, um regelmäßige Gartenarbeit und biologische Gartenarbeit zu erforschen. Obwohl die Unterschiede geringfügig sind, gibt es Unterschiede.