» » Tipps: Planen und Bauen Ihres Gewächshauses

Tipps: Planen und Bauen Ihres Gewächshauses

eingetragen in: Gewächshaus | 0

Ein Gewächshaus zu bauen ist wie ein Haus zu bauen. Sie sollten einen gut durchdachten Plan haben und mehrere Dinge müssen berücksichtigt werden. Es gibt verschiedene Arten von Gewächshäusern zu Hause, aber Ihre Wahl sollte von Anbaugebiet, Architektur, Standort und Kosten abhängen. Am wichtigsten ist, dass das Gewächshaus, das Sie bauen werden, natürlich seinen Zweck erfüllen sollte, eine angemessene Umgebung für das Wachstum von Pflanzen zu erhalten. Wie erwähnt, gibt es mehrere Dinge, die bei der Errichtung eines Gewächshauses berücksichtigt werden müssen. Um Ihnen ein paar Tipps zu geben, sind folgende Dinge in der Planungsphase zu beachten:

– Ort. Das erste, was man beim Bau eines Gewächshauses beachten sollte, ist seine Lage. Der beste Standort für ein Gewächshaus ist ein Ort, wo es maximale Sonneneinstrahlung bekommt. Morgensonne ist am besten für Pflanzen, weil sie früh anfangen, zu verarbeiten, was zu maximiertem Wachstum führt.

Daher ist der beste Standort auf der Ostseite, wo es vor allem von November bis Februar maximale Morgensonne bekommt. Nördlich von Gebäuden oder einer größeren Struktur ist der letzte zu berücksichtigende Standort, da er nur wenig Licht bietet. Außerdem ist es am besten sicherzustellen, dass die Bäume in der Nähe des gewählten Standortes immer noch genug Sonnenlicht haben, um das Gewächshaus zu erreichen.

Andere Dinge, die bei der Auswahl des Standortes zu berücksichtigen sind, sind eine gute Entwässerung, die Lokalisierung von Wasserquellen, Elektrizität und Wärme. Der Standort sollte auch für den Eigentümer oder den Hausmeister sowie für die Versorgungsunternehmen geeignet sein.

– Gewächshaustyp. Im Allgemeinen kann ein Hausgewächshaus jede dieser zwei Arten sein – eine freistehende Struktur oder eine, die an Ihrem Haus oder Garage angebracht ist. Befestigte Gewächshäuser haben auch verschiedene Arten. Ein Beispiel für ein angebautes Gewächshaus ist das Lean-to. Dies ist ein halbes Gewächshaus, das direkt an einer Seite eines Hauses oder Gebäudes mit einer Tür angebracht wird, wenn möglich. Dieser Typ ist in der Nähe von Wärme-, Wasser- und Stromquellen und ist am wenigsten teuer. Diese Art von Struktur hat jedoch auch einige Einschränkungen hinsichtlich Raum, Belüftung und Sonnenlicht.

Eine andere angehängte Gewächshausvariation ist die gleichmäßige Spannweite. Diese Art von Struktur hat ein Giebelende, das mit einem Gebäude verbunden ist. Es bietet mehr nutzbaren Raum und ermöglicht einen besseren Luftstrom zur Aufrechterhaltung der Temperatur. Es ist jedoch auch das teuerste unter den beigefügten.

Der dritte Typ eines angeschlossenen Gewächshauses ist das Fenster montiert. Dieser Typ kann an der Ost- oder Südseite des Hauses oder Gebäudes angebracht werden. Dies ist ein Glas-Gehäuse, das einen Fuß oder so erstreckt, die genug Platz bietet, um ein paar Pflanzen zu niedrigen Kosten zu züchten.

Freistehende Gewächshäuser sind separate Strukturen, die nicht auf einen kleinen Raum beschränkt sind. Da es von einer bestehenden Struktur oder einem bestehenden Gebäude getrennt ist, sollte es eigene Wasser- und Stromquellen sowie ein Heizsystem haben.

Achten Sie bei der Auswahl der bevorzugten Struktur darauf, dass genügend Platz für Bänke, Speicher sowie zukünftige Erweiterungen vorhanden ist. Der Cooperative Extension Service der University of Maryland schlägt eine Mindestfläche von 6 Fuß mal 12 Fuß für ein freistehendes oder gleichspannendes Gewächshaus vor.

– Strukturelle Materialien. Ihr Gewächshaus sollte auch eine gute strukturelle Grundlage haben, um extremen Wetterbedingungen standzuhalten. Es gibt verschiedene Optionen für Rahmen und Rahmenmaterialien zur Auswahl. Do-it-yourself-Gewächshauspläne verwenden üblicherweise Holz- oder Metallrohre als Konstruktionsmaterial. Es gibt verschiedene Arten von Rahmen, die von einfachen bis zu komplexen Designs reichen. Einige Beispiele für Rahmen sind Quonset, Gothic, Starr-Frame, Post und Rafter und A-Frame.

Ein weiteres zu berücksichtigendes Material ist die Abdeckung für Ihr Gewächshaus. Ihre Wahl von Rahmen und Verkleidung sollte korrekt übereinstimmen. Einige Faktoren, die berücksichtigt werden müssen, um eine gute Abdeckung zu wählen, sind ihre Fähigkeit, die meiste Menge an Wärme im Inneren sowie ihre Lebensdauer zu speichern. Die verschiedenen Möglichkeiten für die Gewächshausabdeckung umfassen normales Glas, Fiberglas, doppelwandigen Kunststoff und Folienplastik.

– Grundlagen und Bodenbelag. Glasrahmen und der doppelwandige Kunststoff benötigen ein dauerhaftes Fundament und der Plan sollte von den Herstellern des Rahmens zur Verfügung gestellt werden. Es wird auch empfohlen, das Gewächshaus etwas zu erhöhen, um genug Platz für das Wasser zu haben. Daher ist ein dauerhafter Bodenbelag nicht ratsam, da der Boden nass bleiben und den Boden rutschig machen kann. Ein Gehweg aus Kies, Beton oder Stein ist für den einfachen Zugang zu allen Pflanzen empfohlen.

– Umweltsysteme. Sobald Sie jetzt einen guten Plan für die Struktur Ihres Hausgewächshauses haben, ist die nächste Sache, die in Betracht gezogen wird, seine korrekte Wartung. Abgesehen von Sonnenlicht und Wärme sind verschiedene Elemente wichtig, um den idealen Wachstumszustand für Pflanzen aufrechtzuerhalten. Diese Umweltsysteme, die in die Gewächshausplanung einbezogen werden sollten, sind Heizung, Luftzirkulation, Belüftung, Kühlung, Steuerungen und Automation, Wasser und Beleuchtungssysteme.

Der Bau eines Gewächshauses kann sich als anspruchsvoll und anspruchsvoll erweisen. Komplettes Wissen über Gewächshaus ist notwendig, damit Sie eine produktive Struktur aufbauen können. Es wird viel Zeit benötigt, um einen guten Plan zu erstellen, der alle Aspekte abdecken sollte. Es lohnt sich zu lernen und nach verschiedenen Optionen zu suchen, bevor Sie Ihre endgültige Entscheidung treffen.

Letztes Update am 18. Juni 2018 17:39